Freitag, 29. April 2011

2011 kein Mittelalter-Spektakel auf der Wasserburg Dessau Roßlau

Vor einem Jahr habe ich den bekannten Mittelalter-Markt auf der Wasserbug Rosslau zum ersten Mal besucht und fand ihn sehr gelungen. Für 2011 war ein Besuch schon fest eingeplant. Als ich im Internet nach dem diesjährigen Termin recherchierte, stieß ich auf die Ankündigung des Veranstalters, dass es dieses Jahr keine Mittelalter-Veranstaltung geben wird. Wie schade. Das Spektakel hat sehr viele Fans und ist ein großes Besuchermagnet. Auf der Veranstalter-Internetseite ist zu lesen, dass die 6. Ausgabe des beliebten Mittelalterspektakels erst wieder 2012 stattfinden wird. Man gönnt sich sozusagen eine kreative Pause. Dafür soll die Veranstaltung im nächsten Jahr besonders spektakulär werden. Das Mittelalter-Schauspiel soll auf 5 Tage verlängert werden und wird voraussichtlich vom 27. April bis 1. Mai 2012 stattfinden. Wie auch 2010 wird es wieder viele Vorführungen von Handwerkern und Gauklern geben, schöne Spiele und Reiten für Kinder, Fahrgeschäfte sowie jede Menge Essen und Trinken aus der Zeit des Mittelalters. Bei einem Bogenturnier werden die besten Schützen ermittelt. Auch ein mittelalterliches Heerlager soll es geben. Ein kleiner Ersatz für das ins Wasser gefallene Mittelalter-Spektakel wird die Walpurgisnacht auf der Wasserburg Roßlau am 30. April 2011 ab 20 Uhr sein. Es erwarten uns mittelalterliche Live-Musik mit der tschechischen Musikgruppe Rebule mit authentischen Instrumenten und Kostümen sowie eine Feuershow mit Venerius Motus aus Dessau.

Donnerstag, 14. April 2011

Neues Tierheim für Dessau

Viele Jahre wartet man in Dessau schon auf ein neues Heim für herrenlose Tiere. Letztes Jahr war es endlich soweit. Die Grundsteinlegung für den Bau des neuen Tierheims Dessau fand am 1. Juli 2010 statt. Im Mai 2011 soll der Flachbau voraussichtlich bezugsfertig sein. Dann werden auch genügend Freiflächen für Hunde und Katzen vorhanden sein.

Die alte Baracke sowie die Tiergehege liegen in unmittelbarer Nähe des Hochwasserdeiches. So ist der Bau auf dem erhöhtem Standort fast direkt neben dem alten Tierheim Gebäude auch eine Schutzmaßnahme vor dem regelmäßigen Hochwasser, mit dem Dessau fast jedes Jahr zu kämpfen hat. Immer wieder war die beengte Unterbringung der Tiere beklagt worden. Jetzt wird es endlich auch eine abgeschlossene Station für kranke Tiere geben.

Ungefähr 1,7 Millionen Euro soll der Neubau kosten. Der Großteil des Geldes stammt aus dem Konjunkturpaket II sowie aus öffentlichen Fördermitteln für städtebauliche Entwicklungs- und Sanierungsmaßnahmen. Den Rest schießt die Bauhausstadt zu.

Montag, 11. April 2011

Kreisverkehr Sieben Säulen Dessau Ziebigk komplett freigegeben

Heute am 11. April 2011 wurden auch die letzten beiden gesperrten Straßen für den Verkehr freigegeben. Der Kreisverkehr an den Sieben Säulen in Dessau Ziebigk kann jetzt vollständig genutzt werden.




Die Bauarbeiten hatten im Sommer 2010 begonnen und zogen sich bis Ende März 2011 hin. Auch nach einer teilweisen Freigabe für den Verkehr wurde bis jetzt noch an der Fertigstellung gearbeitet. Zuletzt wurden Pflastersteine verlegt, Fußwege erneuert sowie neu gestaltet und Fußgängerüberwege angelegt. Die durch die Monate als Umleitungsstrecke genutzte, stark beschädigte Ebertallee wurde in der Nähe der Meisterhäuser wieder instandgesetzt. Dazu musste sie in beide Richtungen gesperrt werden. Allerdings wurden hier die Ausbesserungsarbeiten im Rekordtempo erledigt.



Heute nachmittag gegen 14.30 Uhr wurde die Ebertallee wieder freigegeben. Dabei wurde feierlich ein Band durchschnitten. Ein Büffet wurde direkt an der Straße aufgebaut. Reden und Musik umrahmten den Festakt. Auch die Ziebigker Straße ist wieder in beide Richtungen befahrbar.

Freitag, 1. April 2011

Feininger-Meisterhaus wiedereröffnet


Das Feininger Meisterhaus in der Bauhausstadt Dessau wurde am 31. März 2011 nach monatelangen umfassenden Renovierungsarbeiten wiedereröffnet und erstrahlt nun wieder in ganzer Farbenpracht. Der Innenanstrich im gesamten Haus wurde originalgetreu erneuert. Dabei flossen neue Erkenntnisse aus vielen Untersuchungen ein, so dass das Meisterhaus jetzt aussieht wie zu Feiningers Einzug im Jahre 1926. Auch die Originaltüren erhielten neue Anstriche und beeindrucken mit brillianten Farben, nachdem sie in mühevoller Kleinarbeit von vielen alten Farbschichten befreit wurden.


Das Meisterhaus war nach seiner Wiedereröffnung im Rahmen der Feierlichkeiten zum 75-jährigen Bauhaus Jubiläum 1994 zunächst so restauriert worden, wie es beim Auszug der Familie Feininger im Jahre 1932 gewesen war. Hier hat seitdem das "Kurt-Weill-Zentrum" seinen Sitz, die das Werk eines der bedeutendsten Künstlern am Bauhaus verwaltet und präsentiert. Die Mittel zur Sanierung des Feininger-Hauses kamen unter anderem von der Stiftung Meisterhäuser, der Stadt Dessau sowie der Lotto-Toto GmbH. Kostenpunkt ca. 150.000 Euro.


Lyonel Feininger (1871-1956) lebte von 1926 bis 1932 mit seiner Frau und den drei Söhnen in der Dessauer Bauhaus-Siedlung. Sein jüngster Sohn Theodore Lux Feininger wurde am 11.06.1910 geboren und lebt heute noch in Amerika. Er studierte in den 1930'er Jahren am Bauhaus Dessau und war erst als Fotograf, später als Maler tätig.