Freitag, 1. April 2011

Feininger-Meisterhaus wiedereröffnet


Das Feininger Meisterhaus in der Bauhausstadt Dessau wurde am 31. März 2011 nach monatelangen umfassenden Renovierungsarbeiten wiedereröffnet und erstrahlt nun wieder in ganzer Farbenpracht. Der Innenanstrich im gesamten Haus wurde originalgetreu erneuert. Dabei flossen neue Erkenntnisse aus vielen Untersuchungen ein, so dass das Meisterhaus jetzt aussieht wie zu Feiningers Einzug im Jahre 1926. Auch die Originaltüren erhielten neue Anstriche und beeindrucken mit brillianten Farben, nachdem sie in mühevoller Kleinarbeit von vielen alten Farbschichten befreit wurden.


Das Meisterhaus war nach seiner Wiedereröffnung im Rahmen der Feierlichkeiten zum 75-jährigen Bauhaus Jubiläum 1994 zunächst so restauriert worden, wie es beim Auszug der Familie Feininger im Jahre 1932 gewesen war. Hier hat seitdem das "Kurt-Weill-Zentrum" seinen Sitz, die das Werk eines der bedeutendsten Künstlern am Bauhaus verwaltet und präsentiert. Die Mittel zur Sanierung des Feininger-Hauses kamen unter anderem von der Stiftung Meisterhäuser, der Stadt Dessau sowie der Lotto-Toto GmbH. Kostenpunkt ca. 150.000 Euro.


Lyonel Feininger (1871-1956) lebte von 1926 bis 1932 mit seiner Frau und den drei Söhnen in der Dessauer Bauhaus-Siedlung. Sein jüngster Sohn Theodore Lux Feininger wurde am 11.06.1910 geboren und lebt heute noch in Amerika. Er studierte in den 1930'er Jahren am Bauhaus Dessau und war erst als Fotograf, später als Maler tätig.

Keine Kommentare: