Mittwoch, 15. Juni 2011

Die ältesten Platanen Deutschlands stehen in Dessau

Die Bauhausstadt hat mit dem Bauhaus und den Meisterhäusern sowie dem Wörlitzer Gartenreich viele einmalige Sehenswürdigkeiten zu bieten. Weniger bekannt dürfte sein, dass Dessau auch über einen der ältesten Platanen Bestände in Deutschland verfügt. 
 
Die Platanen sind so groß, dass man nicht alle Bäume
zusammen fotografieren kann.
Die Platanen, die in der Franzstraße Am Rondel in Dessau stehen, gehören zu den ältesten ihrer Art in Deutschland. Sie wurden 1781 im Auftrag von Fürst Leopold III. Friedrich Franz von Anhalt-Dessau gepflanzt, als hier zur selben Zeit die südliche Stadteinfahrt gestaltet wurde. Die 230 Jahre alten Bäume stehen in einem Kreis links und rechts der B 184, der Ausfallstraße Richtung Bitterfeld. Die Asphaltstraße und die Schienen der Dessauer Straßenbahn teilen den Kreis der neun riesigen Platanen, die in gleichmäßigen Abständen kreisförmig angeordnet sind. Dieser Kreis hat heute große Lücken. Aber auch jetzt noch kann man sich gut vorstellen, wie an dieser Stelle früher ein zentraler Platz von den hohen Platanen gesäumt wurde, um den eine Straße führte. Seit 1926 neue Schienen verlegt wurden, fährt die Straßenbahn mitten durch diesen Kreis. Vorher musste der Platz auch von der Bahn umrundet werden. Damals, vor fast 100 Jahren, wurden durch Baumaßnahmen erste Bäume entfernt. Auch der Bau von Wohnblöcken in den 1960er Jahren sorgte dafür, dass Baumriesen verschwinden mussten.  
 
Blick von einem der Wärterhäuschen in der Franzstraße,
die dort zu beiden Seiten der B184 stehen.

Vor einigen Jahren mussten die Kronen der alten Platanen radikal beschnitten werden, da sie hohle Äste und viele Faulstellen hatten. Auch ein teilweiser Pilzbefall, der bis in die Baumwurzeln vordringt, gefährdet die Bäume. Das Zurückschneiden der Kronen und Äste wird von Zeit zu Zeit nötig, um die Bäume weiter erhalten zu können. Dies geschah zuletzt 1996 und 2005. Damals sagten Baumsachverständige für zwei der Platanen nur noch eine Überlebenszeit von sechs bis sieben Jahren voraus. Man kann nur hoffen, dass durch guten Schnitt und Pflege der Bäume ihre Lebenszeit verlängert wird. Auch im Hinblick auf eine große Dohlen- bzw. Saatkrähenkolonie, die in den Bäumen schon seit Jahren nistet. In allen Platanen hängen große Nistkästen. Und auch in den hohlen Stellen der Bäume sind viele Nester zu finden. Steht man unter den riesigen Bäumen, ist der Lärm der Vögel nicht zu überhören und überall in den Baumkronen ist Bewegung.

Nistkasten in der Platane
 

1 Kommentar:

Anonym hat gesagt…

Hallo ich glaube die Älteste Platane steht in der Gemeinde Staritz im LK Nordsachsen sie wurde 1668 gepflanzt und hat einen Stammdurchmesser von 2,83m und einen Kronendurchmesser von ca. 38m